Für den Lenkungsausschuss des Masterplan Borbeck begrüßt der Moderator Walter Frosch die Einweihung des Fahrradweges an den Rheinischen Bahntrassen. Ein willkommener Nebeneffekt des Fahradweges sei es, dass dadurch auch die Rollfuhr heller, offener und freundlicher umgestaltet wurde.


Die Masterplangruppe hat sich bereits 2009 im zweiten Abschnitt des Masterplans umfangreiche Gedanken zu dem Bereich hinter dem Borbecker Bahnhof gemacht.Dabei wurde die zentrale Bedeutung als Verbindungstrasse in Richtung Dellwig hervorgehoben, aber auch der düstere Eindruck bemängelt.

Der Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Helmut Fox hatte hier der Lenkungsgruppe
Masterplan Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Mit der Entscheidung des
Regionalverband Ruhr, hier den Radwegabzweig der Rheinischen Bahn enden zu lassen, wurden beide Maßnahmen verknüpft. In den letzten Wochen wurde dieRollfuhr durch Rückschnitt der Bepflanzung und mehr Beleuchtung attraktiver
gestaltet. Eine nachhaltige Attraktivierung des Straßenraums und die damit
verbundene Magnetwirkung soll insbesondere durch farbige Poller als "Eye-Catcher", ganzjährig blühende Rosenflächen und eine eindeutigere Verkehrsführung erreicht werden. Mit der Fertigstellung des Radweges und der damit erheblich verbesserten Zufahrten in den Borbecker Ortskern erweitert das Projekt die Erfolgsliste des Masterplans um einen weiteren Baustein.